Butchered

In einem Hochhaus im 27 Stockwerk findet eine VIP Party statt. Doch für sechs Gäste hält der Spaß nur von kurzer Dauer an, denn vier von ihnen bekommen eine seltsamme SMS, in der sie zu einer besonderen Feier ein paar Stockwerke tiefer eingeladen werden. Nach dem die vier und zwei Begleitungen dort ankommen, finden sie einen große Tisch vor, der eher nach einem Kindergeburtstag aussieht. Für jeden gibt es einen Platz, allerdings mit weniger höflichen Platzkarten.
Bald finden sie das erste Rätsel. Ohne sich etwas dabei zu denken spielen sie das Spiel mit bis sie immer weitere Rätsel finden. Rasch ereignet sich allerdings der erste Todesfall. Spätestens hier wissen nun alle, dass es sicher nicht um irgendein Kinderspiel geht, sondern um ein Spiel des Überlebens.
Nach und nach jedoch baut sich Misstrauen unter den Überlebenden auf und sie halten sich gegenseitig für den Killer. Gerade nicht eingeladene Gäste fallen ins Visier der Anderen. Doch schon bald wird ein neues Opfer gefordert und stellt die ganze Sache nocheinmal auf den Kopf.

Dark Corners

Susan Hamilton führt ein eigentlich recht schönes Leben. Sie besitzt eine Arbeitsstelle, nette Mitarbeiter und einen Freund, den sie in naher Zukunft heiraten möchte. Doch dieses schöne Leben hat auch eine dunkle Seite: Susan kann nicht schwanger werden und darüber hinaus plagen sie Alpträume. Diese Alpträume werden von mal zu mal schlimmer. Sie befindet sich immer wieder in der selben düsteren Stadt, in der sie alle böse ansehen. Sie wohnt außerdem in einem verkommenem Haus und wird von einem mysteriösen Killer gejagt, missbraucht, angegriffen und auch getötet.

Daraufhin wird sie von ihrer besten Freundin und zugleich Mitarbeiterin zu einem Psychologen geschickt, doch ihre Träume kommen rasch und häufiger wieder. Susan kippt mitten am Tag um oder schläft ein. Ihr Freund vermutet, dass ein Serienkiller, der zur selben Zeit ein Opfer nach dem anderen heimsucht, dafür verantwortlich ist.

Bald jedoch merkt man, dass man zwischen Realität und Traum nicht mehr ganz unterscheiden kann und der ominöse Killer eine größere Bedäutung bekommt als man dachte.

Wrong Turn

 

Infos:

Originaltitel: Wrong Turn
Land: Kanada, USA, Deutschland
Srache: Englisch
Jahr: 2003
Länge: ~81 Min
FSK: 16
——————————————————
Regie: Rob Schmidt
Drehbuch: Alen B. McElroy
Produktion: Stan Winston, Robert Kulzer, Brian J. Gilbert
—————————————————–
Darsteller: Julian Richings (Mimic, Cube, Shoot ´Em up)Desmond Harrington (The Hole, Ghost Ship), Eliza Dushku (Buffy), Emmanuelle Chriqui (Leg dich nicht mit Zohan an, 13), Jeremy Sisto (Angel Eyes) Kevin Zergers & Lindy Booth (Dawn of the Dead [Zack Snyder 2004])

Swimming Pool

 

Infos:

Originaltitel: Swimingpool – Der Tod feiert mit
Land:Deutschland, Tschechien
Sprache: Englisch
Jahr: 2001
Länge: ~95 Min
FSK: 18
——————————————–
Regie: Boris von Sychowski
Drehbuch: Boris von Sychowski,  Lorenz Stassen
Produktion:Werner Possardt, Benjamin Herrmann
——————————————-
Darsteller:
Kristen Miller, Paul T. Grasshoff, Elena Uhling (Keinohrhase), Maximilian Grill, Jonah Lotan, Isla Fisher (Die Hochzeits – Crasher), Jason Liggett, Cordelia Bugeja

Kurzinhalt:
Eine Gruppe Jugendliche feiern ihr bestandenes Abitur. Damit sich jeder für immer an diese Party erinnert, plant Gregor, der Kopf der Clique, diese nachts in einem Schwimmbad illegal zu veranstalten. Hierfür bittet er seinen alten Freund Martin um Mithilfe. Martin ist nähmlich geübt in Einbrüchen. Damit er ihm hilft, verspricht er ihm, das Mel, ein Mädchen, das ihm sehr am Herzen liegt, ebenfalls dabei sein wird. So lässt sich Martin am selben Abend in dem zuvor ausgesuchten Schwimmbad einschließen. Am Abend stellt er schließlich die Alarmanlage aus um die Clique herein zu lassen. Eine ausgelassene Party mit Alkohol und Spaß beginnt. Die Jugendlichen verteilen sich im ganzen Bad um etweder ungestört zu zweit zu sein oder einfach den Kick zu genießen. All dies jedoch nimmt ein rasches Ende, als zwei von ihnen abgeschlachtet in einem Becken aufgefunden werden.

Schnell ist jeder verdächtig, da es nur einer von Ihnen sein kann. Als Hauptverdächtige jedoch sind Gregor, der die Party veranstaltet und sein alter Freund Martin, welcher die Gruppe hineingelassen hat.
Während der Geschehnisse wird ein Inspektor zu einem Einsatz gerufen. Vor Ort findet er eine Leiche. Im weiteren Verlauf findet er heraus, das der Bruder der Ermordeten nicht nur seit seiner Kindehit psychische Störungen aufweist, sondern auch zu der Clique gehört, die die illegale Party feiert.

Im Schwimmbad werden derweil immer mehr Gäste der Party abgeschlachtet.
Ein Wettlauf mit der Zet beginnt.
Wer schafft es dem Killer zu entkommen und wer von ihnen ist es?

Inhatsangabe:

Jess wartet im Haus ihrer Eltern, die verreist sind, auf ihren Freund Oliver. Gemeinsam haben sie einen romatischen Abend geplant. Als es klingelt und Jess nachschaut, entdeckt sie seltsamerweise niemanden. Nur der Regen strömt nieder. In der Einfahrt bemerkt sie nun Olivers Auto. Ihre Rufe bleiben jedoch unbeantwortet. Da Jess denkt, ihr Freund möchte sie nur ärgern, sieht sie nach, doch es bietet sich ihr ein schrecklicher Anblick: Olivers Kehle ist komplett aufgeschlitzt und sein Körper mit Blut besudelt.

Panisch rennt sie zurück in das Haus und schließt die Tür ab. Als sie die Polizei anrufen will, merkt sie, dass die Leitungen gekappt sind, woraufhin sie sich in die erste Etage flüchtet. Im Arbeitszimmer fällt allen Übels auch noch der Strom aus. Jess bricht den Waffenschrank ihres Vaters auf und rüstet sich mit zwei Schrotflinten und etwas Munition aus. Zurück im Erdgeschoß stellt sie fest, dass die Schlüssel verschwunden sind. Um zu entkommen eilt sie zur Verandatür. Hier erblickt sie jedoch den Mörder ihres Freundes: eine maskierte, mit einer Machete bewaffnete Person. Ungeübt im Gebrauch von Schußwaffen, verfehlt sie den Killer zweimal. Allerdings ermöglicht sie ihm so das Eintreten durch das zerbrochene Fenster. Mit seiner Machete schlägt er Jess die Schrotflinte aus der Hand. Eine Jagd durch das Haus beginnt. Im hauseigenem Schwimmbad holt der Killer sie schließlich ein. Der Killer trifft Jess mit der Machete, so dass sie durch die Glastür hinaus stürzt. Jess erleidet eine klaffende Wunde an ihrer Schulter. Schnell zieht der mysteriöse Killer sein Opfer wieder hinein und bringt seine grausame Tat zuende. Er schlachtet sie ab und wirft ihren leblosen Körper in den Pool.

Die nächste Szene geht dann zu einem anderen Handlungsstrang über.

Ein paar Studenten der International High School of Prague, halten ihre mündliche Abschlussprüfungen in ihren jeweiligen themenspezifizierten Fächern, um ihr Abitur zu erlangen. Einer nach dem Anderen kommt freudestrahlend heraus und feiert mit den Mitschülern. Lediglich Kim fällt durch und verschwindet. Gregor, das Oberhaupt der Clique, und Diego planen gemeinsam eine besondere Abschlussfeier die viel “cooler” werden als die Offizielle und heimlich in einem Schwimmbad stattfinden soll Dafür fahren sie gemeinsam zu ihrem alten Freund Martin, der für sie eine Alarmanlage ausschalten soll. Matin willigt ein.

Zeitgleich treffen sich Kim und ihr Freund Mike an einem See in einem Waldgebiet, um in Ruhe über ihre Probleme zu reden. Kim möchte die Beziehung beenden, da sie denkt, sie passt nicht zu ihm und seinen Freunden. Grund hierfür ist, dass sie nicht wie die Anderen aus einem reichen Elternhaus kommt.

Martin lässt sich währenddessen in einem Hallenbad einschließen, um dort von innen die Alarmanlage zu deaktivieren.
Kim, die alleine nun nach Hause gehen will, läuft durch den dunklen Wald. Voller Trauer und Angst, weil sie sich auch noch verlaufen hat, freut sie sich, als sie Mikes Pick-Up-Truck entdeckt. Dieser jedoch steht verlassen am Wegesrand. Nachdem keiner auf ihre Rufe reagiert, denkt sie Mike oder einer der Anderen würde einen üblen Streich mit ihr spielen. Als sie jedoch einer mit Totenschädelmaske berkleideten Person gegenübersteht, reagiert sie blitzschnell und flüchtet vor dieser. Als Kim eine Holzhütte vor sich erblickt und bemerkt, dass der Killer nicht mehr hinter ihr zu sehen ist, kommt Erleichterung in ihr auf. Gerade im Inbegriff weiter zu gehen, rammt der Killer ihr die Machete in den Magen und Kim bricht auf der Stelle tot zusammen.

An der Uni warten einige Freunde, unter anderem Diego, auf den Veranstalter Gregor, der mit etwas Verspätung auch ankommt. Um keine Zeit zu verlieren, fahren sie sofort los.

In der folgenden Szene wird ein Inspektor zu einem Tatort gerufen. In der Wohnug findet er eine tote Frau auf. Sein Kollege, der schon vor Ort ist, teilt ihm mit, dass die Frau mir ihrem jüngeren Stiefbruder zusammen gewohnt hatte. Als der Polizist die Tür zum Zimmer des Bruders öffnet, bemerkt der Inspektor: “So gestört, um seine eigene Schwester zu töten.” (Der Raum wird für die Zuschauer jedoch nicht ersichtlich.)

Am Schwimmbad öffnet Martin nun Gregor und seinen Freunden die Türen. Sofort beginnt die inoffizielle und illegale Abschlussparty. Nach einer Zeit setzt sich Mike zu Sarah, um ihr zu berichten, was Kim ihm angetan habe. Um Mike zu beruhigen sagt sie, dass Kim sicher bald zurück kommen werde. Währenddessen versucht Mel, Sarahs Schwester, mit Gregor zu flirten. Dieser jedoch weist sie in letzter Sekunde ab. Zurück aus dem Wasser bemerkt Gregor Sarah, die sehr aufgebracht ist. Grund hierfür ist, dass Chris, einer der Absolveten, sie ins Wasser werfen wollte und Sarah aber panische Angst vor Wasser hat. Georg versucht Sarah zu beruhigen und entschuldigt sich dafür, dass er ausgerechnet diesen Ort für eine Abschlussfeier gewählt habe. Der Grund für Sarahs Phobie ist der Tod ihres Vaters, der vor einigen Jahren auf hoher See ums Leben gekommen war.

Die Beamten finden herraus, das der gesuchte Bruder ebendalls zur Clique gehört, die auch die illegale Paty veranstaltet und seine psychische Störung aus seiner Kindheit stammt.

Ein anderes Paar, welches ebenfalls eingeladen worden ist, hält sich in einem abgeschiedenen Becken auf. Er möchte sich gerne mit ihr zurückziehen. Sie doch hingegen hat soviel Spaß, dass sie noch einmal rutschen möchte. So bleibt der juge Mann unten, um seine Freundin aufzufangen. Plötzlich bemerkt er, dass sich hinter ihm etwas bewegt. Kaum umgedreht, zerschlitzt eine Machete seinen Hals. Es ist derselbe Killer, der auch schon Kim auf brutale Art und Weise nieder gestreckt hatte. Die junge Frau rutscht nun in die letze Kurve. Statt ihres Freundes sieht sie ein blutrotes Becken. Panisch versucht sie zu bremsen – Vergebens. Der Mörder rammt die Machete von unten in die Rutsche. Die Frau schlittert nun geradewegs durch die scharfe Klinge der Machete und wird in zwei Hälften gespalten.

Martin gesteht derweil Mel seine Liebe zu ihr und erklärt, warum er nicht mehr auf der Uni ist. Daraufhin ziehen sich die Beiden in den Gymnastikraum zurück.

Chris versucht nun bei Carmen zu landen. Seine Annäherungsversuche halten aber nur kurz an, da Carmen und er die beiden zerstückelten Leichen ihrer Freunde im Pool finden.

Im Gymnastikraum bittet Mel Mike Kondome aus seiner Tasche zuholen, worauhin er sofort losgeht.
Durch die Schreie von Carmen eilen alle Freunde bis auf Mel und Mike, die von alledem nichts mitbekommen, herbei. Chris behauptet, dass keiner außer ihnen im Schwimmbad sei und demnach es einer von ihnen gewesen sein müsse. Diego ist darüber so erbost, dass ihn die anderen zurückhalten müssen, um eine Eskalation zu vermeiden. Gregor beschließt als Veranstalter dieser Party die anderen Beiden zu suchen, während Sarah zu seinem Wagen gehen soll, um von dort aus die Polizei zu alarmieren.

Im Fitnessraum liegt Mel weiterhin auf der Hantelbank. Da sie die Augen geschlossen hat, bemerkt sie nicht, dass nicht Martin, sondern der maskierte Killer in den Raum eintritt. Dieser lässt die Hantel auf Mel fallen, so dass sie nicht entkommen kann. Als der Killer mit der Machete zuschlägt, schafft es Mel gerade eben noch, sich zu befreien und so nicht getroffen zu werden. Der zweite Schlag trifft sie dann aber an der Schulter. Die Flucht über das Treppenhaus gelingt ihr dennoch.

Die anderen Freunde nehmen bitter zur Kentniss, dass die Hintertür, durch die sie hineingekommen sind, abgeriegelt ist.

Aufgeregt laufen die vier durch das Bad. In den Umkleidekabinen treffen sie auf Martin, der lediglich die Kondome holen will. Chris jedoch denkt, dass er mit den grausemen Geschehnissen zu tun habe und schlägt deshalb auf ihn ein. Während die Anderen ihn zur Räson bringen, erklärt Martin, dass er die Schlüssel nie gehabt und nur den Alarm ausgestellt habe. Des Weiteren erkundigt er sich, was überhaubt los sei. Nach einer kurzen Aufklärung eilen sie gemeinsam zum Fitnessraum, wo Mike Mel allein zurück gelassen hatte

Mel kann sich mitlerweile in einen anderen Umkleideraum flüchten. Voller Angst schleicht sie durch die Gänge, um dem brutalen Killer zu entkommen. Als sie sich umdreht und niemanden mehr sieht, fühlt sie sich sicher. Auf einmal jedoch schreit sie laut auf und bricht leicht ein. Der Killer schneidet ihr aus der Kabine, vor der Mel steht, die Achillessehne durch. Um dem Grauen ein Ende zu bereiten, stößt er noch mehrmals durch die Kabinenwand in den Magen von Mel.

Die Truppe um Sarah folgt den Blutspuren, die Mel bei ihrer Flucht hinterlassen hat bis zu ihrer entweideten Leiche. Nachdem nun Mike Martin beschuldigt, erklärt Sarah, dass es definitiv auch keiner von ihnen sein könne. Dies wiederum lässt Martin auf die Idee kommen, das Gregor der Täter sei, da er ihn schließlich dazu überredet habe, in das Schwimmbad einzudringen. Chris unterstützt die Aussage und bekräftigt es mit der Meinung, dass er es auch sehr eigenatig finde, dass Gregor an so einem abgeschiedenen Ort feiern wolle. Mike, der dritte Mann im Bunde, glaubt dies ebenfalls. Nur Sahrah will es als Freundin von ihm nicht wahr haben. Mike wird das Ganze zu viel und verlässt die Anderen mit der Aussage: “Es stinkt hier, ich brauche frische Luft.”.

Daraufhin bekommt Martin eine glänzende Idee: es gibt zwei Dinge die ein Schwimbad brauche, frisches Wasser über die unterirdischen Becken und frische Luft. Schon bald entdecken sie einen der Lüftungsschächte. Alle sind einverstanden, dass Martin allein vorausgehen soll, um das Gitter zur Freiheit zu lösen und dann den Anderen bescheid zu geben.

Zeitnah versucht der Inspektor herauszufinden, wo die Party stattfindet. Schließlich bekommt er einen Anruf von seinem Kollegen und erfährt, dass vor einigen Jahren schon einmal ein paar Jugendliche probiert hatten, in ein Schwimmbad einzubrechen. Hierauf fährt er alleine los und verzichtet auf Unterstützung.

Ungeduldig robben alle bis auf Chris, der nicht alleine in den Schacht nachkommt, ohne auf das Zeichen von Martin zu warten, welcher noch immer mit dem schwer verschlossenem Gitter beschäftigt ist. Ohne jede Vorahnung stirbt der nächste der Clique: es ist Mike, dem von unten die blutige Machete des Killers in den Magen gestoßen wird. Panisch versuchen die Anderen einen anderen Ausgang des Schachtes zu finden. Der Killer stößt währenddessen immer und immer wieder zu. Glücklicherweise trifft er nur Carmen leicht an der Schulter. Carmen entdeckt einen Schacht, der in den Keller führt. Sie und Sarah schaffen es schnell zu entkommen, wärend Martin etwas abgeschlagen ist. Der Killer verletzt schließlich auch ihn. Als Sarah ihm dann raushelfen will, trifft die Machete doch noch Martin tödlich.

Sarah hofft nun wenigstens hier etwas in Sicherheit zu sein, doch schon schwingt die Tür auf und der maskierte Metzler steht im Raum. Carmen und Sarah flüchten nun durch das Treppenhaus und weiter in den Pförtnerraum. Der Serienmörder eilt an den zwei Mädchen vorbei und verschwindet wieder. Carmen äußert sich nun auch zu der Aussage, dass es wirklich nur Gregor sein könne, da er noch immer nicht zurückgekehrt ist. Dies jedoch will Sarah nicht hören. Um einem Streit zu entgehen, suchen die Beiden ein sichereres Versteck vor dem Killer.

Chris harrt derweil alleine hinter einer Säule aus, bis er Schritte auf sich zukommen hört. Als die Schritte kurz vor ihm sind, springt er vor die Säule und schlägt mit einer Axt, die er sich zum Schutz gesucht hatte, zu. Glücklicherweise trifft er nicht. Es sind Diego und Gregor, die zurück gekommen sind. Diego hat nun noch einmal mehr den Verdacht, dass Chris der Killer sei, während Chris meint, es müsse Gregor sein, was auch alle Anderen denken. Diego aber gibt Gregor ein Alibi, was ihn überraschend aus dem Kreis der Verdächtigen ausschließt. Um keine weiteren Unruhen aufkommen zu lassen, mischt sich Gregor selbst ein und beruhigt Beide indem er Verständnis zeigt, da alle Angst haben getötet zu werden. Als Gregor nach dem Blut fragt, das jetzt aus dem Schacht fließt, beschließt er nachzusehen und Diego & Chris warten zu lassen. Zum Schutz nimmt er die Axt an sich.

In einer Lounge versucht Carmen erneut, Sarah klar zu machen, dass Gregor nicht derjenige sei, für den sie ihn halte. Erst nach einem Geständnis, letzten Sommer mit ihm geschlafen zu haben, glaubt Sarah ihr. Auf einmal hören sie ein Auto und hoffen, es sei die Polizei. Als sie sich umdrehen, um nachzuschauen, steht ihnen Gregor blutverschmiert mit einer Axt gegenüber. Kaum erklärt Gregor Sarah, dass es das Blut aus dem Schacht und die Axt von Chris sei, schlägt Carmen ihn von hinten nieder. Carmen und Sarah verschwinden aus der Lounge. Mit der Axt versperren sie noch zur Sicherheit dir Tür.

Draußen untersucht der Inspektor das Gitter des Luftschachtes, aus denem die Jugendlichen verschwinden wollten. Er entdeckt noch nicht getrocknetes Blut. Durch die Erhellung eines Blitzes, sieht er in einer Scheibe den mysteriösen Killer auf sich zukommen. Noch bevor er seine Waffe ziehen kann, wird er ebenfalls gnadenlos nieder gestochen.

Sarah erinnert sich glücklicherweise daran, dass es noch einen zweiten Weg gebe, um aus dem Schwimmbad zu entkommen. Der Unterwassertunel ist aber über 100 Meter lang und somit sehr schwer zu druchqueren.

Carmen aber erklärt sich bereit und springt hinab in das Becken. Kurz bevor sie auftauchen muss, versperrt ihr eine Metallklappede den Weg. Mit Mühe schiebt sie diese nach oben was Zeit und Atemluft kostet. Als sie sich fast hindurch geschlängelt hat, senkt sich die Klappe hinab und klemmt ihr Bein ein. Panisch versucht sie sich los zu machen und zieht dabei Wasser in ihre Lungen. Mit einem Ruck schafft sie es aber dennoch sich zu befreien. Als Collateralschaden fügt sie sich eine tiefe Wunde am Bein zu. Gerade eben schafft sie es noch nach oben zu kommen und zu atmen.Carmen klappt das Gitter auf und entdeckt den toten Inspektor. Was sie jedoch nicht weiß: der Killer treibt draußen immer noch sein Unwesen. Ohne jegliche Chance der Flucht, steht der mysteriöse Killer ihr gegenüber und sticht auch auf Carmen ein. Auch sie fällt ins Becken.

Im Inneren trifft Sarah auf Frank, ein weiteres Mitglied aus der Clique, der sich recht früh betrunken hatte und seither verschwunden war. Sarah fragt ihn, wo er die ganze Zeit gewesen sei, worauf er ihr die selbe Frage stellt und sich beschwert, dass man ihn allein gelassen und vergessen habe.

Gregor, der wieder bei Sinnen ist nach Camens Schlag, entdeckt von oben die Machete in Franks Hand. Allerdings kann er nicht einschreiten, da er immer noch eingesperrt ist. Sarah berichtet Frank noch, dass sie Gregor oben eingesperrt haben, worauf Frank näher zu Sarah schreitet und seine wahre Gestalt, den maskierten Killer, zu Tage bringt. Frank erklärt ihr, dass er all dies geschehen ließ, da er nie wirklich Beachtung in der Clique bekommen habe und der heutige Tag wieder der beste Beweis dafür sei. Als Sarah es abstreitet, wird Frank noch aggressiver und beleidigt sie. Voller Zorn schlägt Frank mit seiner Machete auf Sarah ein und trifft sie an Knie und Unterschenkel. Um seine Dominanz zur Show zu stellen, lässt er Sarah davon kriechen.

Gregor versucht derweil das Sicherheitsglas der Lounge zu zerstören.

An der Bar angelangt, bewirft Sarah Frank mit sämtlichen Spirituosenflaschen, die an ihm zerspringen. Dies jedoch lässt ihn kalt und er jagt sie weiter. Plötzlich hört Frank ein Klirren. Er dreht sich um und sieht Gregor von oben in den Pool stürzen. Nach dessen Auftauchen versichert er Gregor, dass er der Nächste sei. Als er sich wieder zu Sarah umsieht, erblickt er ein Lächeln in ihrem Gesicht und dann das Feuerzeug in ihren Händen. Sarah wirft das Feuerzeug zu Frank hinüber, der sofort in Flammen aufgeht. Um sich zu retten, springt er zu Gregor in den Pool. Ein erbitteter Kampf um Leben und Tod beginnt. Sarah will unbedigt helfen, doch ihre Angst vor dem Wasser hält sie zurück. Nun trifft Fank Gregor am Hals, jedoch ist die Wunde nicht tödlich. Sarah wird bewußt, dass sie einschreiten muss oder Frank würde das Spiel gewinnen und alle sterben, so dass die ebnfalls ins Wasser springt. Sie schnappt sich einen abgebrochenen Flaschenhals, nimmt ihren ganzen Mut zusammen und springt ebenfalls ins Wasser. Erbarmungslos sticht sie Frank nun von hinten immer und immer wieder in den Hals und andere Gliedmaßen. Dabei zerfetz sie ihm ebenfalls den Bauch, so wie er es bei ihren Freunden auch getan hatte. Gregor, der nun wieder bei Kräften ist, hält sie ab und beruhigt sie. Gemeinsam schwimmen sie Richtung Ufer. Aus dem Nichts springt Frank hinter ihnen auf. Er hat Sarahs Attacken allesamt überlebt. Als er die Beiden feige von hinten abschlachten will, wird er von Schüssen getroffen und ist entgültig tot.

Sarah und Gregor erblicken Carmen, die wie durch ein Wunder schwer verletzt überlebt. Sie schießt mit der Pistole des Inspektors weiter auf den leblosen Körper bis sie zu erschöpft ist.

Zu guter Letzt treffen Polizei und Rettungswagen ein. Sie transportieren Carmen ab und kümmern sich um die Anderen. Diego und Chris, die das Massakar ebenfalls überlebt haben, werden auch behandelt.

Die Schlusssequenz zeigt Sarah, die Gregor verzeiht und ihm aus Spaß droht ihn umzubringen, wenn er nochmal fremdgehen wird und küsst ihn.

Schrei wenn du kannst

 

Infos:

Land: USA / Australien
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 2001
Länge: ~ 96 Min
FSK: 16
————————————
Regie: Jamie Blanks
Drehbuch: Tom Savage
Produktion: Dylan Sellers
————————————
Darsteller:

Denise Richards (Scary Movie 3), David Boreanaz (Buffy, Bones), Marley Shelton (Sin City, Death Proof), Jessica Capshaw (Minority Report), Jessics Caufiel (Natürlich blond 1+2)

Kurzinhalt:

Jeremy Melton ist ein Schüler, mit dem Niemand Kontakt haben möchte, da er den typischen Loser repräsentiert. Dennoch bemüht er sich beim Valentiensball 1988 eine Tanzpartnerin zu finden. So fragt er die hübschesten Mädchen der Schule, die ihn aber abweisen. Enttäuscht bittet er schließlich die “dicke Dorothy”, die auch einwilligt. Doch dies bleibt vor ihren Mitschülern nicht unbemerkt, so dass Jery zum Gespött des Abends wird. Indem Dorothy leugnet, freiwillig mit Jeremy geknutscht zu haben, um der peinlichen Situation zu entfliehen, stellt sie ihn zusätzlich bloß.

13 Jahre später wird Shelley, eines der Mädchen, die Jeremy vor 13 Jahren abgewiesen hatten, grausam in der Uni von einem maskiertem Mörder erstochen. Die restlichen Freundinnen und auch Dorothy denken über diesen Vorfall nicht weiter nach, doch auch weitere Opfer werden grausam zu Tode gebracht. Erst später erinnern sie sich wieder an Jerremy.
Doch die Frage ist: wo ist Jeremy, bzw. WER ist er Heute? Und hat er die Morde wirklich begangen?

Inhalt:

Jeremy Melton sucht auf dem Valentiensball eine Tanzpartnerin. Da Jery der Outsider der Schule ist, wird er zurückgewiesen, ausgelacht oder vertröstet. Verletzt und enttäuscht wagt er sich zu Dorothy, die durch ihr Übergewicht auch niemand als Tanzpartnerin möchte. So kommen sich die Beiden näher und küssen sich heimlich unter der Tribüne. Kurz darauf aber werden sie entdeckt und Dorothy behauptet aus Scham, dass Jery sie überfallen habe, ohne dass sie es gewollt habe. Die Jungs stellen ihn als Perversling da und schlagen ihn, woraufhin Jerys Nase anfängt zu bluten.

Nach diesem Erlebnis wird Jeremy in eine Psychatrie eingewiesen, da er die Blöße nicht ertragen kann.

13 Jahre später: Studentin Shelley möchte noch einmal alles für ihre Uniprüfung durchgehen und opduziert in dem Unikller eine Leiche. Als sie ein Geräusch hört, schaut sie nach und findet an ihrem Spint eine Valentinskarte mit einem makaberen Text. Doch Shelley lässt sich nicht weiter stören und geht zurück. Statt der Leiche, an der sie eben noch übte, liegt unter dem Laken plötzlich ein maskierter Killer. Nach einer ersten Attacke beginnt eine Jagd des Killers durch die Kellergewölbe. Shelley versucht sich in einem Leichensack zu verstecken – vergebens, da der Killer wahrlos in alle Säcke sticht. So trifft er Shelley mit dem Messer. Er öffnet den Sack und bringt seine grausame Tat zu Ende, in dem er ihr die Kehle durchtrennt.

Auf Shelleys Beerdigung treffen sich ihre alten Freundinnen Paige, Kate, Lily und auch Dorothy wieder, die alle mit Shelley auf der selben Schule waren. Ebenfalls dort ist Adam, Paige´s Exfreund. Paige hatte mit Adam Schluß gemacht, da er seinen Alkoholgenuss nicht in den Griff bekommt. Doch sie gibt ihm nun eine neue Chance die Adam auch wahr nimmt. Währenddessen findet auch Dorothy einen neuen Partner, der es jedoch nur auf das Vermögen abgesehen hat.

Nun bekommen auch Kate, Lily und Dorothy jeweils eine Valentinskarte mit ähnlich bizarren Inhalten, allerdings nimmt niemand die Warnungen ernst.
Erst auf dem Polizeirevier, als sie gemeinsam befragt werden, fällt ihnen auf, dass in allen Karten die Signatur J.M. vorhanden ist. Als sie dies bemerken, erinnern sie sich plötzlich alle an das, was vor 13 Jahren geschehen war. Denn es war nicht nur Dorothy, die Jery bloß gestellte hatte, sondern auch Paige, Kate & Lily, die ihn abgewiesen hatten.

Lily läd ihre Freundinen zu einer Ausstellung ihres neuen Freundes ein. Auf dieser sie sich jedoch mit ihm streitet, da er es mit ihr nicht ernst meint. Daraufhin verlässt Lily die Galleri um nach LA zu fliegen. Im Parkhaus jedoch wird sie von Shelleys Mörder ebenfalls ermordet in dem er sie zu einer Leitplanke drängt, über die sie dann in einen in einem großen Müllcontainer fällt. Lilys Tod bleibt aber unentdeckt und trotz der vorangegangenen Ereignisse, entschließt sich Dorothy, eine Valentinsparty auszurichten.
Zur Feier kommen alle Freunde und Bekannte. Bald stellt Dorothy jedoch fest, dass ihr neuer Freund nicht wie versprochen erschienen ist. Dorothys Gemütszustand ist seitdem sehr schlecht. Was sie jedoch noch nicht wissen konnte, dass sich der Mörder bereits auf der Party befindet und er ihren Freund längst getötet hatte.

Als die Exfreundin von Dorothys Freund auf der Party auftaucht und Dorothy versucht klar zu machen, dass ihr neuer Freund sie genau so ausnutzt wie er es bei ihr getan hatte, wird sie der Party verwiesen. Dies aber lässt sie sich nicht gefallen und schmuggelt sich in das Anwesen zurück, dort begegnet sie dem Killer. Eine Jagd beginnt durch die unteren Gänge und Räume der Villa. Zuerst versteckt sich das Opder in der Sauna, doch als sie sich aus ihrem Versteck wagt, ist der Mörder wieder da. Die Frau flüchtet in die Duschräume, wobei sie jedoch ausrutscht und die Gläswände einer Kabine zerstört. Diese Gelegenheit nimt der Killer wahr, zieht den Kopf hoch und schlägt ihn mit Gewallt auf eine hochstehende Glasscherbe, welche ihren Kopf durchbohrt. In der folgenden Szene sieht man den Mörder wie ihm etwas Blut aus der Nase läuft.

Nachdem Paige einen unangenehmen Gast los geworden ist, nimmt sie ein Bad in einem der Untergeschoßräume. Plötzlich hört sie ein Geräusch und schaut im direkt anliegendem Wintergarten nach. Nachdem sie dort aber niemanden sieht, geht sie zum Pool zurück. Dort liegt eine Rose. Verwundert schaut sie sich um und wird von dem Killer, der wo jetzt herkommt plötzlich?, mit Amormaske in den Pool gestoßen. Noch bevor Paige aus diesem heraus steigen kann, schlägt der Killer den durchsichtigen Deckel des Pools zu und verschließt diesen. Völlig verängstigt hält sich Paige über Wasser und versucht zu atmen. Der Tortur aber nicht genug, kommt der Maskierte wieder und hält eine Bohrmaschiene in der Hand. Mit dieser sticht er mehrmals in den Plastickdeckel hinein und trifft Paige dabei einmal an der Schulter. Das Wasser im Pool färbt sich sofort in ein blutiges rot. Paige denkt, es sei nun alles vorbei, doch der Mörder öffnet den Deckel. Paige´s Hoffnung hält aber nur für kurze Dauer, denn noch bevor sie aus dem Pool hinaus stiegen kann, wirft der Täter die Bohrmaschiene ins Wasser und Paige erleidet einen tödlichen Stromschlag.

Während der Geschehnisse streiten Kate und Dorothy. Beide sind enttäuscht über das Verhalten ihrer Partner. Dorothys Freund ist nicht zur Feier erschienen und Kates Freund Adam ist auf der Party rückfällig geworden indem er sich ein paar Gläser Sekt genehmigt hat. So kommen die skurilen Anschuldigungen zu Stande, dass Dorothys Freund oder auch Adam Jeremy von früher sein können und sich nun an allen rächt. Beide merken jedoch, dass das eigendlich völlig absurt ist.

Durch den Stromschlag, den Paige bekam, gibt es einen Stromausfall, woraufhin alle Gäste gehen. Kate bekommt nun einen Telephonanruf vom leitendem Inspektor, der ihr mitteilt, dass Lily niemals in LA angekommen ist. Als das Gespräch abrupt endet, läuft sie los und läuft Adam direkt in die Arme. Er versucht zwar, ihr begreiflich zu machen, dass er nicht der Täter sei, doch Kate glaubt ihm kein Wort. Als Kate nach draußen rennt, findet sie im Teich die Leiche vom Emitler. Hier realisiert sie, dass Dorothy sich immernoch im Haus befindet. Um sie zu retten, eilt sie wieder ins Haus. Als nächstes hastet sie die Treppe hinauf. Doch oben angekommen, steht die Person mit der Amormaske vor ihr. Ein Gerangel beginnt. Beide fallen rückwärts die Treppe hinunter. Nach kurzer Bewußtlosigkeit, rappelt sich Kate auf und schaut hinauf. Adam steht dort mit einem Revoler. Verwirrt und von Emotionen hin und her gerissen, bemerkt sie nicht, was hinter ihr geschieht. Die maskierte Person erhebt sich ebenfalls. Darufhin schießt Adam mehrmals auf den Killer.
Glücklich darüber, dass der Spuck vorbei ist, schließt sie Adam in den Arm. Gemeinsam schauen sie nun nach, wer sich unter der Verkleidung verbirgt und all die gräßlichen Morde begangen hat.

Es ist Dorothy! Kate ist fassungslos und versteht gar nichts mehr. Sie lehnt sich an Adam an und fragt ihn, wie es nur sein kann, dass Dorothy so etwas machen konnte, woraufhin Adam antwortet:” So handeln nur einsame und zurückgewiesene Menschen, die nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie eigentlich brauchen.” In der letzten Sequenz zeigt man Adams Gesicht und man sieht, wie ihm das Blut langsam aus der Nase läuft und auf Kate´s Wange tropft.

Kritik:

Ein Film, in dem wieder der typische Killer eine Gruppe von Personen nach und nach auf teils grausame Weise umbringt und das Motiv Rache ist. Dennoch ist der Film sehr spannend, da man erst ganz am Ende herausfindet, wer nun der wahre Mörder ist. Der Film greift bewußt Klischees auf, wie eben ein maskierter Killer, der eine Gruppe junger Menschen tötet und das Motiv Rache aus frühen Kindheitstagen besitzt. Dennoch ist der Film ansprechend und spannend. Die Spannung bleibt bis zur letzten Minute.
Ich kann diesen Film daher nur wärmstens empfehlen!

 

Horror 101

Kurzinhalt:

Eine Gruppe von Studenten belegen einen Psychologie-Kurs. In kleinen Gruppen sollen sie in den letzten Stunden des Kurses ein Abschlussreferat erarbeiten. Die letzte Stunde fällt allerdings in die erste Woche der Semesterferien. Zu dieser Stunde erscheinen dann aber weder die Dozentin noch ein weiterer Schüler. Brain, einer der Mitschüler, der allgemein als seltsam gilt und von den Anderen für einen typischen “Freak” gehalten wird, wird von seinen Mitschülern für die unerklärliche Abwesenheit ihrer Lehrerin und des weiteren Studenten verantworlich gemacht. Als sie sich vor Ort auf die Suche nach den Beiden machen, verschwinden plötzlich noch weitere von Ihnen, was den Verdacht, Brian könnte etwas damit zu tun haben, noch zusätzlich erhärtet. Doch Brian ist nicht der Einzige, der sich seltsam benimmt und nach einiger Zeit sind es nur noch drei der Studenten, die in der verlassenen Uni nach den Verschwundenen suchen. Die Frage stellt sich also, wer von Ihnen hat etwas mit dem mysteriösen Verschwinden der Übrigen zu tun? Oder ist noch jemand ganz Anderes dafür verantwortlich? Wo sind die Anderen?

Inhaltsangabe:

In der ersten Szene des Films rennt ein Teenager panisch vor einem mit einer Axt bewaffneten Möder weg. Im Biologieraum der Universität, innerhalb derer sie sich aufhalten, stößt sie versehentlich ein Terrarium um und fällt selbst zu Boden. Der Unbekannte Killer schlägt mit der Axt auf die junge Frau ein und Blutspritzer verteilen sich auf dem angeschalteten Overheadprojektor.
In der nächsten Szene erfährt der Zuschauer, dass es sich bei Vorangegangener um einen Film handelt, den Studenten im Rahmen eines Psychologiekurses an der Uni als Aufgabe ihrer Dozentin Ms. James gedreht hatten. Ms. James lobt ihre Schülerin Lisa für die Rolle des Opfers und Allison für die der Regie. Allison bedankt sich und lobt selbst noch Jake für die Rolle des unbekannten Killers.

Aus dem Hintergrund macht sich Brian, einer der Teilnehmer,über Jake lustig, da er Jake nicht überzeugend findet. Bevor der Zwischenfall weiter eskaliert, tritt Marc, ein weiterer Schüler, glücklicherweise in den Vorführraum. Doch Brian findet in ihm direkt ein neues Opfer und beginnt, auch über diesen wegen seiner ständigen Verspätungen unnd seines fortgeschrittenen Alters zu lachen. Ms. James schreitet allerdings ein und beendet den Vorfall. Der Untericht geht weiter indem jeder von seinen inneren Ängsten berichtet. Dass sich Brian auch dieses Mal nicht zurück hält, ist abzusehen. Als nächstes sollen Floyd, ein Mitläufer, Karl der “Streber” der Uni, Brian sowie Marc und seine Freundin Tiffany ihr gemeinsames Projekt vortragen. Da die Stunde aber bereits zu Ende ist, verlegen sie dies auf die folgende Sitzung.
Draußen entsteht ein kleiner Streit zwischen Karl und Brain, da sie nicht zusammen arbeiten möchten und Karl Sorge um seine Abschlussnote hat. Nachdem Brain einfach gegangen ist, unterhält sich Karl mit Floid und erzählt ihm unterdessen auch, dass Verbrecher ihn inetressieren und aus welchen Gründen dem so sei. Daauf entgegnet Floyd nur, dass er Angst bekomme und Karl besser aufpassen solle, dass er nicht selbst zum Verbrecher werde.
Karl sicht erneut Ms. James auf und bittet sie, ein eigenes Referat halten zu dürfen. Ms. James zeigt Verständnis und entspricht seinem Wunsch. Allerdings gibt sie ihm hierzu eine Akte, und zwar eine Art Manuskript, das als Vorlage für ein Buch über die Psyche von Verbrechern, das Ms. James heraus bringen möchte. Dieses Buch untersucht Verbrechen, die auf wahren Begebenheiten beruhen. Sie bittet Karl, sich die Unterlagen zu einem Verbechen näher anzuschauen und ihr mitzuteilen, was auffällig sei. Er stellt fest, dass die Opfer erst einzeln psychisch angegriffen, verängstigt und dann gemeinsam an einem Ort getötet wurden. Ms. James fügt hinzu, dass dies schon zweimal passiert sei und insgesamt 16 Menschen zu Tode gekommen seien. Des Weiteren erläutert sie, dass die Mutter des Mörders verschwunden sei. Karl und Ms. James mutmaßen, ob sie ein weiteres Opfer oder sogar die Komplizin sein könnte.
Karl bemerkt anhand der Akte, dass der Täter wieder auf freiem Fuß ist, da keine eindeutigen Beweise für diese Horrortaten vorgelegen hatten und er seither verschwunden ist. Da Karl dieser Fall sehr anspricht, willigt er ein und nimt die Akte mit.
Eine Woche später findet die nächste Sitzung des Kurses statt und Karl stellt sein Referat vor. Es geht um die acht Opfer des Verbrechens aus zuvor erwähnter Akte. Da Karl das Referat mehr als langweilig präsentiert, mischt sich Brain wieder ein. Kurz darauf bricht Ms. James doch von selbst aus ab und kommentiert es mit: “Danke Karl, wir haben leider Heute nicht soviel Zeit. Ich werde den Rest zu Hause durchlesen”.
Als nächstes sollen Marc und Tiffany ihre Abschlussarbeit vortragen. Der Titel lautet: “Warum Frauen nicht so häufig töten wie Männer”. Der Inhalt ist absolut sinnlos und unwissenschaftlich und somit eher amüsant für alle anderen Kommilitonen.
Die letzte Stunde wird schließlich in die Semesterferien verlegt. Während dieser sollen dann auch Brian und Floyd ihre Arbeit präsentieren.
Einen Tag vor der nächsten Stunde sucht Tiffany aufgelöst Ms. James auf und erzählt ihr, dass ihr Freund Marc verschwunden sei. Doch Ms. James vermutet, dass er mit einer anderen Frau oder ein paar Freunden weggefahren ist. Kurz darauf kommt auch Brian dazu.
Nachdem Tiffany gegangen ist, teilt Ms. James Brian noch mit, dass sie am nächsten Tag etwas später kommen werde und sie sich auf seine Arbeit freue.

Am darauf folgenden Tag treffen sich alle zum vereinbarten Zeitpunkt im Hörsaal. Brian hält einen merkwürdigen Stoffsack in der Hand. Bevor er näher darauf eingehen kann, gibt es einen Stromausfall. Dieser hält aber nur für kurze Zeit an, da das Notstromaggregat anspringt. Plötzlich läuft ein seltsames Video auf der Leinwand. Es sind Bilder von allen beteiligten Personen des Kurses, die anscheinend allerdings heimlich aufgenommen wurden.
Karl und Allison versuchen den Hauptstrom wieder in Gang zu setzten und verlassen den Saal. Kurz darauf, ohne das jemand etwas bemerkt, sind auch Brian und Tiffany nicht mehr dort. Während Karl und Allison nach dem richtigen Schalter Ausschau halten, taucht unerwartet Brian mit einer Brechstange hinter ihnen auf. Starr vor Schreck weichen sie zur Seite. Doch Brian benutzt diese nur, um die Hebel des inzwischen gefundenen Hauptstromschalters auf “ON” zu setzen.
Zurück im Hörsaal fällt ihnen auf, dass der Beutel, den Brain zuvor mitgebracht hatte, ebenfalls nicht mehr vor Ort ist. Karl möchte gehen, bleibt aber, als Brian äußerst aggressiv reagiert und ihn auffordert, zum Vortrag seines Referats zu bleiben. Brian aber will keinesfalls ohne Ms. James damit beginnen.

Karl erklärt sich kurzer Hand zum Anführer und stellt zwei Gruppen auf, die aus Lisa, Allison, Floyd und Jake auf der einen Seite sowie Brain und ihm selbst auf der anderen Seite bestehen. Gemeinsam wollen sie nach Tiffany und auch nach Brians Beutel suchen. Nachdem Lisa sich im Biologieraum vor einem Leguan erschreckt und laut aufgeschrieen hatte, kommen alle zusammen, um nachzusehen, was geschehen ist. Brian findet dies allerdings amüsant. Da allen (bis auf Floyd) Brians Verhalten nicht gefällt, bilden sie neue Gruppen. Floyd soll zu Brian wechseln und Karl läuft zu den anderen Dreien über. Die Gruppe um Karl möchte nun nicht nur Tiffany suchen, sondern auch die noch nicht erschienene Ms. James.
Brian hingegen möchte nur seinen Beutel wiederfinden. Er schickt Floyd hinterher, damit er die Anderen für ihn im Auge behalten kann.
Karl ergreift nach einigen Metern auf dem Flur erneut das Wort und trennt sich von den Anderen. Er möchte auf dem Parkplatz nachsehen während die Anderen das Theater absuchen sollen. Das Einzige, was Karl draußen jedoch antrifft, sind die Wachhunde der Schule und er flüchtet schnell wieder in das Gebäude.
Zeitgleich fällt Lisa auf der Bühne des Theaters in ein Loch. Während die Anderen versuchen unter die Bühne zu kommen, betätigt ein Unbekannter die Steuerung der Bühne und lässt sie hinunterfahren.
Als die drei Studenten nachschauen ist Lisa weder tot noch lebendig, sondern einfach verschwunden. Das Einzige, was Jake und Allison finden können, ist Lisas Schuh, der vor einer versperrten Metalltür liegt.
Daraufhin beschließen sie zurück zu gehen. Im Flur treffen sie bereits Karl, aber auch Brain stößt kurzer Hand hinzu.
Allison beschuldigt Brian, für das Verschwinden der Mädchen verantwortlich zu sein. Dieser entgegnet aber, dass er, während Tiffany verschwand, bei ihnen gewesen sei. Allison kontert, dass man ihn nicht gesehen habe, da der Strom ja ausgefallen war.
Brian jedoch warnt eher vor Karl, der ebenfalls kein Alibi habe und sich durch sein Verhalten sehr merkwürdig benähme, und verschwindet schließlich erneut.
Da uch Jake Karl nun fürchtet, suchen sie einen anderen Abschnitt des Universitätsflurs auf. Nachdem Brian nun in einem Raum des Theaters auf Floyd trifft, der zuvor in eine Falle geraten war und nun kopfüber an der Decke hängt, sucht er nach einer Leiter, um Floyd zu befreien.

Im Hörsaal begegnen sich Jack, Allison und Karl erneut wieder. Karl erzählt den Beiden, dass es Ms. James Vorschlag gewesen sei, dieses mysteriöse Referat zu halten.
Brian, der Floyd vergessen hat, dringt in das Büro von Ms. James ein, um sich dort umzusehen. Was er allerdings übersieht: der blutige Beutel.
Die Dreiergruppe um Karl findet den Raum in dem Floyd hing. Allerdings ist auch dieser nun verschwunden. Auf einer Kiste, die unterhalb des Seiles steht, an dem Flod zuvor gehangen hat, sind lediglich die Worte: “Floyd war hier” eingeritzt.
Zurück im Hörsaal beschließen sie, von Jakes Handy die Polizei zu rufen, da die Leitungen der Uni tot sind. Das Auto hat Jake jedoch im Parkhaus der Uni abgestellt und nicht auf dem Außengelände.
Allison möchte eine Nachricht hinterlassen. Als sie sich jedoch der Tafel nähert, an der sie ihre Mitteilung hinterlasen will, findet sie eine mysteriöse Nachricht: “Ihr könnt ein Leben retten, wenn ihr dort hingeht, wo die Sterne am hellsten leuchten”. Kurzer Hand beschließt Karl, mit Jake in den Astronomiesaal zu gehen, während Allison vor Ort warten soll. Indessen versteht sie die wahre Bedeutung der Nachricht kurz nachdem die Jungs losgegangen sind und steigt auf das Dach der Universität. Oben angekommen findet sie am Rande des Vorsprungs den blutigen Beutel. Als sie nach disem greift, wird sie zurück gerissen und ebenfalls verschleppt. Den Beutel tritt sie dabei von dem Sims.
Brian, der die Nachricht auch gedeutet hat, überrascht Jake und Karl, die zuvor die Mitteilung von Allison gelesen haben, auf dem Dach. Karl schlägt Brian so, dass er zu Boden geht. Sowohl Karl als auch Jake velassen das Dach nun wieder. Nachdem Karl mit einem Trick die Wachhunde einfängt, geht Jake zu seinem Auto, welches aber nicht anspringt. Karl hingegen schnappt sich draußen den blutgeträngten Sack, der vom Dach gefallen war. Daraufhin eilt er zu Jake. Dieser ergreift kurzer Hand die Flucht, da er Karl mit dem blutigen Stoffbeutel in der Hand erblickt.
Plötzlich jedoch fährt das Rolltor der Garage hinunter. Mit einem Wagen verucht Jake nun Karl zu überfahren. Der Versuch scheitert aber, da sich Karl noch rechtzeitig durch einen Sprung retten kann. Zurück im Unigebäude sucht und verfolgt Karl Jake, der weiterhin auf der Flucht vor ihm ist. Doch nicht nur Karl verfolgt ihn, sondern auch Brian bekommt Interesse und hängt sich an Jakes Fersen.
In der Küche angekommen versteckt sich Jake vor den Beiden im Kühlraum. Da die Tür des Kühlraums sich nur von außen öffnen lässt, findet er im Inneren seine eingesperrten Freunde Lisa, Tiffany, Allison und Floyd. Alle sind gefesselt und geknebelt.
In der Küche bedroht derweil Brian Karl mit einem Messer und verlangt seinen Beutel. Karl möchte im Gegenzug wissen, wo Jake ist. Brian willingt ein, woraufhin Karl ihm den Beutel hinwirft und sich selbst bewaffnet. Brian jedoch gibt zu, keinen blassen Schimmer zu haben. Auch auf die Frage, was in dem Beutel sei, gibt er nun erstmals eine Antwort: er wisse es selber nicht. Bevor er jedoch genauer darauf eingehen kann, bemerken sie Geräusche aus der Kühlkammer. Gemeinsam schauen sie nach und entdecken ihre Mitschüler. Um das Geheimniss des mysteriösen Beutels zu lüften, schlitzt Brian den Sack auf und ekelt sich selbst. Der Sack macht die Runde bis er zu Boden fällt und ein Rinderherz zum Vorschein kommt.
Jeder hält Brian nun noch einmal mehr für durchgedreht. Er aber kommt nun dazu, zu berichten, dass er den Beutel von Ms. James bekommen habe. Kaum hat er es ausgesprochen, steht Ms. James im Türrahmen des Raumes.
Sie gibt Brian Recht und gesteht ein kleines Experiment statuiert zu haben. Allerdings weist sie Karl auf seine grobe Fahrlässigkeit hin: seine Beobachtungsgabe sei sehr schlecht. Sie stellt ihm die Frage, wie sie heiße, worauf er mit: “Ms. James” antwortet. Ms. James nickt und ergänzt: “Alicen James”. Sofort fragt sie ihn weiterhin, wie gleich noch einmal die Mutter des Ritualmörders heiße, die bis heute als verschwunden gilt”.
Daraufhin wird Karl und Brian alles klar: der Name lautet Jamey Alicen. Den Überraschungen nicht genug taucht Marc auf, welchen sie sogleich als ihren Sohn vorstellt, den mysteriösen Serienkiller. Ms. James schließt die Tür und verschwindet. Floyd sagt aus Spaß, dass er keine Lust habe als Hundefutter zu enden. In der letzten Sequenz sieht man, wie der Kühlraum (ein Container) in dem sich die Jugendlichen befinden, von einem Hundefutterhersteller abtransportiert wird.

Kritik:

Ich sehe den Film ganz anders als einige Kritiker anderer Seiten. Ich finde gar nicht, dass es irgendeinen Bezug auf z.B. Scream haben soll, indem ein Killer Schüler einer Uni warlos aufschlitzt und abschlachtet. Ganz im Gegenteil: der Film brilliert dadurch, dass eben keinem Einzigen Protagonisten die Gedärme aus dem Leib gerissen oder große Mengen an Kunstblut verwendet werden. Alles in Allem kann ich also nur sagen, dass der Film sehr gelungen und definitiv nicht schlecht ist, wie es woanders behauptet wird. Eigentlich gehört er sogar zu meinen Lieblings-Horrorfilmen, die eher der Kategorie “Unbekannt” angehören.

Freitag der 13. Teil VII ~ Jason im Blutrausch

 

Infos:

Land: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1988
Länge: ~85 Min
FSK: 18
——————
Regie:  John Carl Buechler
Drehbuch: Daryl Haney, ManuelFidello
Prduktion: Iain Paterson
————–
Darstellter:
Kane Hodder (Fr. der 13 Teil VII-X, Alarmstufe Rot, Hatchet 1+2)
Terry Kiser (Starfight One, Mannequin 2)

Kurzinhalt:
Die kleine Tina bekommt mal wieder mit, wie ihr Vater sich mit ihrer Mutter streitet. Um all das nicht mit anhören zu müssen, rennt sie aus dem Haus, eines der Häuser, das am Crystal Lake steht.
Sie setzt sich in ein Ruderboot und fährt ein paar Meter ehe ihre Eltern etwas merken. Doch schon bald kommt der Vater herbei geeilt, um Tina zu helfen.
Tina wünscht sich in diesem Moment jedoch nur, dass ihr Vater stirbt. Von ihrer Gabe telekinesischen Fähigkeiten zu besitzen nichtswissend bricht der Steg, auf dem der Vater steht, zusammen und der Vater fällt ins Wasser. Währenddessen erwacht Jason mal wieder von den Toten. Die Kette, die an einem Stein und um seinen Hals befestigt war zerspringt (mit dieser Metode wurde er im VI Teil getötet). Er schnappt sich den Vater und bringt ihn um.
Viele Jahre später, Tina ist mitlerweile im Teenageralter, hält ihr Psychater es für eine gute Idee mit Tina und ihrer Mutter zum Ort des Geschehens zurückzukehren, damit Tina ihre Ängste verliert. Doch das ist nicht was er will. Denn er weiß von Tinas Fähigkeiten und braucht Tina als Forschungsobjekt.
Zeitgleich warten einige andere Teenager auf ihren Freund, mit dem sie zusammen in einer der Hütten eine Geburtstagsparty feiern wollen. Jedoch weiß noch keiner, dass die fehlenden Gäste auch nicht mehr erscheinen werden, da Jason sie bereits abgefangen und auf grausamme Weise getötet hat. So werden auch nach und nach die anderen Gäste ihr jähes Ende finden. Doch Tina hat noch ein Ass im Ärmel: ihre telekinetischen Fähigkeiten. Und so beginnt ein erbahmungsloser Kampf.

Freitag der 13 Teil VI ~ Jason lebt

 

Infos:

Land: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1986
Länge: ~84 Min
FSK: 18
——————
Regie:  McTom Loughlin
Drehbuch: McTom Loughlin
Prduktion: Don Behrns
————–
Darstellter:
C.J. Graham (Highway zur Hölle)
Thom Mathews

Kurzinhalt:
Tommy der als nahezu Einziger bis dahin sagen kann, dass er Jason überlebt UND getötet hat, will nach einigen Jahren feststellen, ob sein größter Alptraum wirklich noch tot ist. So überredet er einen Freund, mit ihm das Grab aufzusuchen und dieses auszuheben. Als sie jedoch den Sarg öffnen, schlägt ein Blitz ein und so erwacht Jason zu neuem Leben mit ebenso neuer Kraft.
Tommy, der zwar zuvor entkommen konnte, wird allerdings rasch von der Polizei aufgelesen und verhaftet. Als sie am nächsten Morgen nachschauen, um Tommys Behauptung zu überprüfen, finden sie nichts außer einems leeren Grabes.
So wird er weiter festgehalten und niemand glaubt ihm, niemand außer die Tochter des Sheriffs.
Sie hilft Tommy aus der Zelle, damit sie zum Camp Crystal Lake fahren können. Dort wütet Jason bereits in alter Tradition.
Nach einer langen und aufregenden Nacht, auf der Flucht vor der Polizei, nimmt Tommy seine ganze Kraft und Mut zusammen. Tommy lockt Jason in den Crystal Lake, in dem es heiß zur Sache geht.

Freitag der 13. Teil V ~ Ein neuer Anfang

 

Infos:

Land: USA
Originalsprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1985
Länge: ~88 Min
FSK: 16/18 (In der Neuauflage mit einem anderem Cover, ist der Film mit identischer länge ab 16J. freigegeben)
——————
Regie:  Danny Steinmann
Drehbuch: Barney Cohen, Martin Kitrosser
Prduktion: Timothy Silver, Frank Mancuso Jr.
————–

Darstellter:
Melanie Kinnaman (Karate Tiger IV)
Miguel A. Nunez Jr. (Street Fighter; Zum Teufel mit den Millionen; Scooby -Doo)

Kurzinhalt:
Tommy, der Junge, der im vorherigen Teil Jason tötete, rennt durch ein Waldgebiet. Er ist jedoch nicht auf der Flucht, sondern sucht das Grab von Jason auf. Dort angekommen entdeckt er zwei Gestallten, die das Grab ausheben wollen Während sie arbeiten, entdecken sie Tommy als kleinen Jungen. Bevor jedoch irgendetwas unternomen werden kann, rammt ihnen Jason, welcher nun wieder voller Lebensenergie zu sein scheint, die Machete, die mit ihm begraben war, in den Bauch.
In der nächsten Szene sieht man jedoch, das Tommy mitlerweile erwachsen ist und sich in einem Heim für traumatisierte Jugendliche befindet. Dieser Ort jedoch bleibt nicht lange ein ruhiger, schon bald wird ein Patient von einem anderen kaltblütig ermordet. Doch nach dessen Verhaftung hören die Todesfälle nicht auf. So bleiben am Ende nur noch Pam, eine Pflegerin, Tommy und ein weiterer Junge übrig, die dem Killer eine Falle stellen.
Die Überraschung ist groß, als sie entdecken, wer hinter der Maskerade steckt…

Blutiger Valentinstag

 

Infos:
Original Titel: My bloody Valentine
Land: Kanada
Sprache: Englisch
Erscheinungsjahr: 1981
Länge: ~ 87 Min
FSK: 18

—————————————————
Regie: George Mihalka
Drehbuch: John Beaird
Produktion: John Dunning / Andre´Link
—————————————————
Darsteller: Paul Kelmen, Lori Hallier, Neil Affleck, Alf Humphreys, Don Francks

Kurzinhalt:

Vor 20 Jahren waren in Valentine Bluffs bei einem Grubenunglück 4 Minenarbeiter ums Leben gekommen, nur einen konnten sie lebendig bergen: Harry Warden. Dieser war jedoch so traumatisiert, dass man ihn in eine Nervenheilanstalt eingewiesen hatte. Ein Jahr nach den Geschehnissen war er dieser entflohen und hatte beide Aufseher, die damals ihre Schicht frühzeitig beendet hatten, um auf einen Valentinsball zu gehen, getötet.
Wären sie nicht gegangen, hätte das Unheil möglicherweise verhindert werden können.
Harry hatte den Beiden ihre Herzen heraus geschnitten und sie in Pralinenschachteln mit einer Warnung, in der er forderte, nie wieder einen Valentiensball auszuführen, verschickt. Als ein Jahr später der Ball trotzdem wiederholt worden war, hatte Harry erneut zugeschlagen. Dieses Mal war er allerdings verhaftet und wieder zurück in eine Anstalt verbracht worden.

Heute: Eine Gruppe von jungen Minenarbeitern der gleichen Mine plant eine Valentinsparty. Sie kennen die Geschichten um Harry Warden zwar aus Erzählungen, nehmen sie aber weniger ernst. Nachdem eine ältere Dame, die den Valentinsball zuvor mitgeplant und -organisiert hatte, auf grausame Art und Weise ermordet wird, verbieten Bürgermeister und Sheriff, denen die Ereignisse um Harry Warden noch genau in Erinnerung geblieben sind, den Ball, denn der Sheriff entdeckt eine Nachricht, die auf Harry hindeutet.
Die Jugendlichen aber ignorieren die Warnung und feiern eine illegale Party in den Aufenthalsräumen der Mine, die dem Vater einer der Jugendlichen gehört.
Im Verlauf des Abends wollen die Freundinnen einiger Arbeiter unbedingt die Mine sehen. Obwohl es den Frauen eigentlich verboten ist, fahren sie hinunter. Während die ersten Opfer auf der Party bereits gefordert werden, beginnt auch in der Mine ein Kampf um Leben und Tod.
Bei den Ermitlungen stößt der Sheirff auf die Tatsache, das Harry Warden vor einigen Jahren verstorben ist. Es stellt sich also die Frage, wer ist der Killer, der sein Unwesen in Valentine Bluffs treibt?

 

Just another WordPress site